Kratzbürste meets Sturkopf

 

Mit Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ eröffnen die Rosenberg Festspiele 2016 in Kronach ihr Theaterprogramm 
Katharina weiß, was sie will, und sie weiß vor allem, was sie nicht will, und das ist ein Ehemann. Dies ist in knappen Worten die Ausgangslage in einer der berühmtesten und am meisten gespielten Komödien William Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“, mit denen am Mittwoch die Kronacher Rosenberg Festspiele ihr Programm eröffnen. Doch Katharinas Vater, der reiche Kaufmann Baptista Minola, will partout erst diese seine ältere Tochter unter die Haube bringen, bevor die viel umschwärmte jüngere Tochter Bianca heiraten darf. Zur Erleichterung aller erscheint Petruchio auf der Bildfläche, der wild entschlossen ist, Katharina in nur einer Woche zu ehelichen, und nicht nur das, er will der kratzbürstigen Dame um jeden Preis die Flausen aus dem Kopf treiben. Und so prallen die beiden Charakterköpfe Katharina und Petruchio mit voller Wucht aufeinander. Ein verbaler Schlagabtausch der Extraklasse, schnell abgefeuerte und vor Wortwitz nur so strotzende Dialoge sind die Folge. 
Auf der Naturbühne der Festung Rosenberg  ist in der Inszenierung von Heidemarie Wellmann, die auch die weibliche Hauptrolle übernimmt, ein großartiges Ensemble aus Gastschauspielern und einheimischen Darstellern versammelt, die zusammen einen flotten Theaterabend hoch über den Dächern der Altstadt von Kronach garantieren. Als Petruchio ist im übrigen der Berliner Schauspieler Hardy Kistner zu sehen, der seine Schauspielausbildung an der renommierten Fritz-Kirchhoff-Schule absolvierte und u.a. am Theater Dessau engagiert war, wo er für seine Rolle des Quasimodo in „Der Glöckner von Notre Dame“ den Publikumspreis „Bester Schauspieler“ erhalten hat. 
In weiteren Rollen zu sehen sind Wolfgang Scheiner als Baptista, Ida Engelhardt als Bianca, Sebastian Smulders als Lucentio, Martin Trippensee als Tranio, Marlon Putzke als Gremio, Andreas Gräbe als Hortensio, Jürgen Malcher als Grumio und Daniela Ilian als Witwe.

Mit Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ eröffnen die Rosenberg Festspiele 2016 in Kronach ihr Theaterprogramm 

Katharina weiß, was sie will, und sie weiß vor allem, was sie nicht will, und das ist ein Ehemann. Dies ist in knappen Worten die Ausgangslage in einer der berühmtesten und am meisten gespielten Komödien William Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“, mit denen am Mittwoch die Kronacher Rosenberg Festspiele ihr Programm eröffnen. Doch Katharinas Vater, der reiche Kaufmann Baptista Minola, will partout erst diese seine ältere Tochter unter die Haube bringen, bevor die viel umschwärmte jüngere Tochter Bianca heiraten darf. Zur Erleichterung aller erscheint Petruchio auf der Bildfläche, der wild entschlossen ist, Katharina in nur einer Woche zu ehelichen, und nicht nur das, er will der kratzbürstigen Dame um jeden Preis die Flausen aus dem Kopf treiben. Und so prallen die beiden Charakterköpfe Katharina und Petruchio mit voller Wucht aufeinander. Ein verbaler Schlagabtausch der Extraklasse, schnell abgefeuerte und vor Wortwitz nur so strotzende Dialoge sind die Folge. 

Auf der Naturbühne der Festung Rosenberg  ist in der Inszenierung von Heidemarie Wellmann, die auch die weibliche Hauptrolle übernimmt, ein großartiges Ensemble aus Gastschauspielern und einheimischen Darstellern versammelt, die zusammen einen flotten Theaterabend hoch über den Dächern der Altstadt von Kronach garantieren. Als Petruchio ist im übrigen der Berliner Schauspieler Hardy Kistner zu sehen, der seine Schauspielausbildung an der renommierten Fritz-Kirchhoff-Schule absolvierte und u.a. am Theater Dessau engagiert war, wo er für seine Rolle des Quasimodo in „Der Glöckner von Notre Dame“ den Publikumspreis „Bester Schauspieler“ erhalten hat. 

In weiteren Rollen zu sehen sind Wolfgang Scheiner als Baptista, Ida Engelhardt als Bianca, Sebastian Smulders als Lucentio, Martin Trippensee als Tranio, Marlon Putzke als Gremio, Andreas Gräbe als Hortensio, Jürgen Malcher als Grumio und Daniela Ilian als Witwe.

 

26.06.2016

zurück zur Übersicht