Schauspieler und Mitwirkende des Kronacher Freilichttheaters

Ensemble

NIMA BAZRAFKAN

Rosenberg Festspiele Ensemble Nima Bazrafkan - Bildrechte: Oliver Betke

Nima Bazrafkan kam am 02.12.1988 in Hagen auf die Welt. Er studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster die Fächer Spanisch und Geschichte und schloss das Studium mit dem Bachelor of Arts ab. Im Jahre 2020 beendete er an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft den Studiengang Schauspiel. Engagements hatte er bereits u.a. am Theater Bonn und im Comedia Theater Köln. Außerdem ist er Teil des BIPoC-Netzwerks unter dem Dachverband Ensemble-Netzwerk. Bei den Rosenberg Festspielen ist Nima Bazrafkan zum ersten Mal dabei.

 


 

BERND BERLEB

Rosenberg Festspiele Ensemble Bernd Berleb - Bildrechte: Tanja Hall

Bernd Berleb wurde 1974 in München geboren und wuchs in Brunnthal bei München auf. Er schloss 1997 das Studium am Schauspielstudio München ab. Darüber hinaus studierte er Französisch am Fremdspracheninstitut München. Er initiierte mit der Galerie auf Zeit einen Raum für Künstler, in dem neben Bildender Kunst auch Lesungen und Musikveranstaltungen gezeigt wurden. Er war an zahlreichen Theatern engagiert, so am Theater Wasserburg, am Landestheater Dinkelsbühl und am Theater Ansbach, wo er u.a. das Solostück „Judas“ von Lot Vekemans spielte. Für das Stück „Novecento“ gewann er den Darstellerpreis bei den Theatertagen Wasserburg und für die Rolle des Phillippe in „Ziemlich beste Freunde“ erhielt er den Theaterpreis der Fränkischen Landeszeitung. Bernd Berleb wirkte zudem in diversen Filmen und Kurzfilmen mit und arbeitete u.a. für das ZDF und Sat.1. Schließlich konzipiert er auch Kostüm- und Bühnenbilder.

 


ROMAIN CLAVAREAU

Rosenberg Festspiele Ensemble Romain Clavareau - Bildrechte: Silvia Medina

Romain Clavareau, in Namur (Belgien) geboren, sammelte bereits in ganz jungen Jahren  erste Filmerfahrungen. So spielte er in „Retour simple“ (2009) von Jerome Guiot und der „Der Junge mit dem Fahrrad“ (2011) von Jean Pierre und Luc Dardenne. Seit 2017 studiert er Schauspiel an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Während seines Studiums war er 2019 bei „Mario und der Zauberer“ an der Grazer Oper und bei der Sommertheaterproduktion der Kunstuniversität „Maß für Maß“ im Burggarten zu sehen. Bei den Rosenberg Festspielen ist Romain Clavareau zum ersten Mal dabei.


 

KATJA KLEMT

Rosenberg Festspiele Ensemble Katja Klemt Bildrechte: Michael Hein

Katja Klemt absolvierte ihr Schauspielstudium an der Athanor Akademie für Darstellende Kunst. Von 2001 bis 2012 war sie als Schauspielerin fest am Theater Vorpommern in Greifswald engagiert. Dort arbeitete sie mit Regisseuren und Regisseurinnen wie Katja Paryla, Tobias Rausch, Matthias Nagatis, Carsten Knödler, Thomas Roth, Karst Woudstra oder Uta Koschel zusammen. Seit 2012 ist Katja Klemt als freie Künstlerin auch international tätig, nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Regisseurin und Theaterpädagogin. In deutschen Produktionen war sie seit 2012 z.B. in Gießen, Göttingen, Burghausen, an der MuKo Leipzig, Berlin, Dresden, bei der Opernale in MV, auf Tour in Süddeutschland, häufig in Rostock und natürlich in Greifswald auf der Bühne zu sehen.  Dort betrieb sie u.a. von 2014 bis 2017 das kleine Zwei-Personen-„Theater im Köppen“. Zur Zeit arbeitet sie, wenn es die Corona-Situation zulässt, hauptsächlich als freie Schauspielerin in Gastengagements und mit Eigenproduktionen, als Sprecherin, Theaterpädagogin, Dozentin und Workshop/Seminar-Leiterin.

 


 

KLAUS MEILE

Rosenberg Festspiele Ensemble Klaus Meile

Der aus dem oberfränkischen Bayreuth stammende Klaus Meile ließ sich in den Neunziger Jahren am Konservatorium Wien und am renommierten Max-Reinhardt-Seminar Wien in Gesang und Schauspiel ausbilden. Außergewöhnliche und künstlerisch intensive Erfahrungen konnte er in den Jahren nach dem Millennium sammeln als Mitglied im Ensemble der großen Musicaltheaterproduktion (deutschsprachige Erstaufführung) von „Titanic - Das Musical“ im Hamburger Theater Neue Flora: bei 260 Vorstellungen spielte er diverse Passagiere des legendären Luxusliners, u.a. den Multimillionär Benjamin Guggenheim oder den 1. Offizier William Murdoch. Sechs Sommerspielzeiten lang war er bei den Burgfestspielen in Jagsthausen in unterschiedlichen Aufführungen zu sehen wie z.B. in Goethes Dramen „Götz von Berlichingen“ und „Faust I“, in Kinderstücken wie „Pinocchio“, „Pippi Langstrumpf“ und „Aschenputtel“, im „Der Diener zweier Herren“ oder in der Operette „Die Fledermaus“. Weitere Engagements als Schauspieler: bei den Schlossfestspielen Ettlingen, am Metropoltheater München und am Theater Görlitz. Den kompletten Sommer 2010 über spielte er historisch-dokumentarisches Theater im Freiland-Museum in Detmold/Ostwestfalen. Es folgten verschiedene Produktionen in Nürnberg, Fürth, München, Landshut, Ansbach, Bayreuth und Hof. Darüber hinaus agiert Klaus Meile gelegentlich als Darsteller vor der Kamera bei Film und Fernsehen und war bis vor kurzem als Theaterpädagoge für Schulklassen diverser Jahrgangsstufen tätig. Seit nunmehr 10 Jahren verbindet ihn eine Zusammenarbeit mit der Pocket-Opera-Company in Nürnberg. Er freut sich auf die Fortsetzung dieser noch pausierenden Tätigkeit ebenso sehr wie auf die Wiederaufnahme seiner Beschäftigung bei den Kronacher Rosenberg Festspielen. Der Sommer 2021 wird dann seine vierte Festspielzeit als Mitwirkender auf der Festung Rosenberg sein.

 


 

HARALD PILAR VON PILCHAU

Rosenberg Festspiele Ensemble Harald Pilar von Pilchau

Der gebürtige Erlanger erhielt seine Ausbildung an der Berliner Schule für Bühnenkunst in Schauspiel, Tanz und Gesang. Seit 1989 arbeitet er freiberufliche als Bühnendarsteller, u.a. am Berliner Schiller Theater, am Grenzlandtheater Aachen, an den Schauspielbühnen Stuttgart und auf Tournee. Am Theater Trier feiert er demnächst Premiere mit der „Lustigen Witwe“ in der Rolle des St. Brioche. Bei den Rosenberg Festspielen war Harald Pilar von Pilchau bereits 2017 mit von der Partie. Dieses Jahr wird er wieder in allen drei Produktionen zu sehen sein. 

 


 

SABINE ROSSBACH

Rosenberg Festspiele Ensemble Sabine Rossbach - Bildrechte: André Karst

Sabine Rossbach wurde 1969 in Kronach geboren und wuchs in Ludwigsstadt auf. Ihr erster Beruf als Fremdsprachenkorrespondentin verschlug sie letztendlich nach Luxemburg, wo sie bis heute mit ihrer Familie lebt. Da sie die Liebe zur darstellenden Kunst nie verlassen hat, entschloss sie sich 2012 zu einer Schauspielausbildung. Diese bestand aus regelmäßigen Kursen beim Giles Foreman Centre for Acting  sowie einem Studium am Konservatorium der Stadt Luxemburg. Heute ist Sabine Rossbach regelmäßig mit dem Theater-Kabarett-Ensemble des „kabarettmarsklein“ unterwegs, hat  u.a. diverse Nebenrollen in Goethes „Zauberlehrling“ unter der Regie von Nina Kupczyk und die Rolle der Guillemette in der „Farce de Maître Pathelin“ gespielt. Ihre erste Hauptrolle bekam sie 2017/18 als Sonia Kelich in „Verrücktes Blut“ unter der Regie von Jean-Paul Raths. Im Tonstudio ist sie als Synchron- und Voiceoverstimme im Einsatz, so z.B. als Immobilienmaklerin Jackie in Andy Bauschs „Alte Jungs“, in diversen Rollen der Miniserie „Krieg der Träume“, dem Tanzmagazin MOVE! sowie zahlreichen Werbe-und Dokumentarfilmen. Ihre Rollen vor der Kamera schlossen u.a. die der Petra Decarli in der Romanverfilmung „Die dunkle Seite des Mondes“ sowie Nebenfiguren in TV-und Webserien wie „Zëmmer ze verlounen“, „What we talk about when we talk about sex“, „Bad Banks“ oder der belgische Miniserie „GR5“ ein.

 


ULI SCHERBEL

Rosenberg Festspiele Ensemble Uli Scherbel - Bildrechte: Kerstin Löw

Der in Kronach geborene Uli Scherbel absolvierte zwischen 1994 und 1998 sein Schauspiel-, Tanz- und Gesangsstudium an der Universität der Künste in Berlin. 1995 gewann er den ersten Preis beim Bundeswettbewerb Gesang in der Sparte Musical. Nach dem Studium folgten neben zahlreichen Konzertauftritten viele Hauptrollen und Engagements sowohl im Musical- und Operettenfach als auch im Schauspiel. So spielte er z.B. Joseph im gleichnamigen Musical  (Colosseum Theater Essen), Claude in „Hair“ (Opernhaus Leipzig), Fred in „Ich war noch niemals in New York“ (u.a. Apollo Theater Stuttgart, Theater an der Elbe Hamburg), Christiano Hatschek in „Roxy und ihr Wunderteam“ (Theater Augsburg), Robert in „Babytalk“ (Neuköllner Oper Berlin), Christian in „Cyrano de Bergerac“ (Konzerthaus Klagenfurt) oder D’Artagnan in „Die drei Musketiere“ (Burgfestspiele Bad Vilbel). Zuletzt trat Uli Scherbel über mehrere Spielzeiten hinweg am Schleswig Holsteinischem Landestheater Flensburg auf, so als Bobby Child in „Crazy for you“, Don Lockwood in „Singing in the rain“ und als Sky Masterson in „Guys and Dolls“. Beim Kronacher Freilichttheater gab er als Mephisto in „Faust I“ 2015 sein Debüt und begeisterte 2016/2017 mit dem Solo-Konzertprogramm „Scherbe(l)n bringen Glück“ ein weiteres Mal sein heimisches Publikum. Bei den diesjährigen Festspielen gibt Uli Scherbel den Jedermann und übernimmt vor dem Hintergrund zahlreicher Projekte auf diesem Gebiet die Choreographie in „Ladies Night“.

 


 

ANNE SCHERLIESS

Rosenberg Festspiele Ensemble Anne Scherliess - Bildrechte: AllanHoward

Anne Scherliess ist in Nordrhein-Westfalen geboren und zeigte schon sehr früh den eindeutigen Willen, ihr Leben im Spiel zu verbringen. Ihre Ausbildung zur Schauspielerin erhielt sie von 1996 bis 2000 an der Athanor- Akademie Burghausen. Danach ging es ins erste Festengagement an das Theater Erfurt. Dem folgten Engagements am Theater der Altmark Stendal, dem Theater der Jungen Generation Dresden, der Landesbühne Hannover und dem Harzer Bergtheater Thale. 2010 gründete sie ihr mobiles Theaterensemble www.theaterathome.de. Von Zeit zu Zeit dreht sie in England und spielt mit dem Freien Theater Harz in der Rübeländer Tropfsteinhöhle. In Bonn ist sie mit einigen Monologstücken (Stefan Zweig/Dennis Kelly/Ildiko von Kürthy) am Theater Die Pathologie zu erleben. Wenn sie nicht gerade selbst spielt, schreibt sie Stücke, Hörspiele und Bilderbücher und übersetzt Bücher und Theaterstücke aus dem Englischen. Sie liebt es, quirlige Charaktere zu spielen und freut sich, nun unter anderem das Sams bei den Rosenberg Festspielen geben zu dürfen.

 

Special Guest im Jedermann

Hansi Jochmann

Rosenberg Festspiele Ensemble Hansi Jochmann Bildrechte: Media Paten

Hansi Jochmann wurde in Berlin als Tochter der Schauspielerin Gretel Walters und des Regisseurs und Schauspielers Horst-Hans Jochmann geboren. Bereits 1959 hatte sie ihren ersten Theaterauftritt und gab ihr erstes Spielfilmdebüt. Im selben Jahr war sie auch das erste Mal als Synchronsprecherin für den Film „Hausboot“ mit Cary Grant und Sophia Loren tätig. 1970 gehörte sie zu den Schauspielern, die an dem sozialkritischen Fernsehfilm „Bambule“ beteiligt waren, der kurzfristig abgesetzt wurde, nachdem die Drehbuchautorin Ulrike Meinhof sich der Terrorszene angeschlossen hatte. Im Alter von 20 Jahren wurde sie von Dieter Dorn an die Staatlichen Bühnen Berlin gebracht wo sie 15 Jahre blieb. 

Bekannt ist sie vor allem als deutsche Standardsynchronstimme von Jodie Foster seit „Taxi Driver“ und als Darstellerin der Roßhauptnerin in der Fernsehserie „Pfarrer Braun“. Seit mehreren Jahren setzt sie sich für die Hospizbewegung ein und tritt mit dem Abend `Letzte Lieder... und die Welt steht still` in verschiedenen deutschen Städten auf. Seit 1989 arbeitet sie auch als Synchronregisseurin. Bereits mehrere Jahre ist sie auch als Hörbuchsprecherin bekannt; auf Wunsch von Frank Schätzing las sie „Breaking News“ ein. Bei den diesjährigen Rosenberg Festspielen spricht Hansi Jochmann die Stimme der Herrin.